Ein Kamm ist das WICHTIGSTE für die Hundepflege. Damit richtet man die Haare in eine Richtung aus, belüftet die Haut und man merkt sofort ob der Hund irgendwelche Filzstellen hat. Kleine Filzstellen kann man gegebenenfalls sofort damit auskämmen für größere gibt es dann dementsprechendes Werkzeug. Kämmen sollte man bei Langhaarrassen jeden Tag bei Kurzhaarigen reicht 2-3-mal in der Woche. Man kann einen ganz gewöhnlichen Kamm verwenden oder einen mit drehenden Zinken. Man sollte ihn nur anwenden :-)

Viele Hunde leiden unter tränenden Augen die dann furchtbar verkrusten. Diese Verkrustungen schauen nicht nur unhygienisch aus und tun dem Hund weh sondern es bildet auch eine hervorragende Quelle für Bakterien die Augenentzündungen erzeugen können. Außerdem tut sich der Hundefriseur teilweise wahnsinnig schwer diese Verkrustungen ohne Verletzungen heraus zu schneiden. Dafür eignet sich der Flohkamm hervorragend. Jeden Abend die Augenwinkel zur Nase hin freikämmen und fertig. Schaut sauber aus und der Hund hat weniger Probleme.

„Hunde soll man nicht waschen!“ heißt eine alte Hundebesitzer Weisheit. 

Wääh. Hunde leben mit uns daheim und wenn ein Hund schmutzig ist soll man ihn waschen. Bei vielen liegt der Liebling auch im Bett. Und das seit Jahren ungewaschen? Nichts für mich! Ein gutes Hundeshampoo ist auf den PH-Wert der Hunde abgestimmt und kann bedenkenlos verwendet werden. Bedenkt! Filz entsteht durch Feuchtigkeit, Schmutz und Reibung. Es gibt für verschiedenste Shampoos für Langhaar, Allergie, Welpen… Lasst euch beraten. Gerade im Winter wenn der Hund öfter in die Wanne muss um seine Beine abzuwaschen, empfehle ich einen Spritzer Shampoo mit Wasser in einer Sprühflasche aufschütteln, Beine mit warmen Wasser abspülen, einige Sprühstöße auf den Beinen verteilen, Schamponieren und ausspülen.

Die „Multiprush“ eine Pflegebürste mit zwei Seiten. Die weiche Seite dient dazu feine Verfilzungen zu lösen und das Haar wird seidig glatt. Die zweite Seite ist etwas fester und hilf dabei größere Filzstelle zu lösen. Diese Bürste verwendet man am besten nach dem Kamm. Verwendung für Langhaar Rassen

Der Herbst ist die Zeit der Flöhe. Igel sind vermehrt auf dem Weg und verteilen dabei auch die kleinen Plagegeister. Schnelles Handeln ist vom Vorteil damit sich die lästigen Hüpfer nicht ihren Liebling als Bordell benutzen und sich ungehemmt vermehren. Den Hund gut Schamponieren und mindestens 15 Minuten einwirken lassen. Das ganze am besten 2-mal und zwei drei Tage später nochmal. WICHTIG! Die Liegeflächen und Aufenthaltsorte des Hundes gut desinfizieren, Decken und Kuscheltiere waschen.  

Lose Unterwolle zu entfernen ist das ganze Jahr über wichtig. Dadurch verfilzt der Hund nicht und die Haut wird ständig durchlüftet was Ekzemen und Hautproblemen vorbeugt. Es gibt viele verschiedene Bürsten dafür lassen Sie sich am besten von jemanden beraten der täglich damit zu tun hat und nicht von jemanden der seine Vorgaben hat zu verkaufen. Bürsten von „Activet“ sind mit Sicherheit eine der Besten. Allerdings gibt es auch da verschiedene Härtegrade. Um nicht Sinnlos Geld zu verschenken und die richtige Bürste zu bekommen lohnt sich ein Besuch. 

Für die feuchte Jahreszeit gibt es spezielle Handtücher ist extrem viel Wasser aus dem Fell ziehen. Ich reibe damit das Fell nicht ab wie mit einem normalen Handtuch, sondern drücke es an den Körper. So verhindere ich das Verfilzen bekomme aber trotzdem extra viel Wasser aus dem Fell.